konfirmation 2017

GOTTES »JA« ZU DIR STÄRKE DICH!

So haben wir euch gesegnet.

 

Liebe Frisch-Konfirmierte,

 

es waren fröhlich-festliche Konfirmationsgottesdienste, die ihr mitgestaltet habt wie Profis. Und das seid ihr jetzt: Kirchenprofis. Ihr kennt euch aus, ihr wisst, wie es geht und: Ihr habt euer eigenes Ja gesagt bei eurer Konfirmation: zu Gott, zum Leben, zu euch selbst.

Ihr seid Profis - und auch wieder nicht: Wir sind das alle nicht. Eure Pfarrerinnen nicht und nicht einmal die ganz Alten in unseren Gemeinden. Aber das ist nicht schlimm, ganz im Gegenteil.

Glaubende sind unterwegs. Sie sind auf der Suche und bleiben es auch.

Sie sind wach und hören den Herzschlag Gottes in der Welt. Sie versuchen, ihr eigenes Herz in seinem Rhythmus mitklopfen zu lassen. Dann pulsiert in uns Liebe und Güte, Hoffnung und Friede.

Diese klopfenden Herzen wünschen wir euch, ihr Lieben!

 

Eure Pfarrerinnen Ruth Nakatenus und Esther Philipps 


DAS EIGENE JA ZUR TAUFE

DIE MEISTEN KONFIS WURDEN ALS BABYS GETAUFT...

... Was ist eigentlich nach der Taufe anders als vor der Taufe?

Nach der Taufe gehörst du zu Gott. Du wirst (weiterhin) von Gott akzeptiert und beschützt. Du wirst in Gottes Hand gelegt. Bei Gott bist du zuhause, er vergibt dir deine Fehler. Gott lässt das Licht da leuchten, wo es dunkel war, begleitet dich auf all deinen Wegen, steht bei jeder Entscheidung hinter dir und lässt dich nicht im Stich. Gott liebt dich selbst dann, wenn du das Gefühl hast, keiner tut es mehr. Bei Gott bist du sicher und geborgen. Gott sieht immer das Gute in dir. Nach der Taufe bist du ein Teil Gottes.

Julia, Konfirmandin


GLAUBENSSÄTZE UNSERER KONFIRMIERTEN

  • Ich glaube daran, dass Gott immer auf mich achtgibt und immer auf mich aufpasst und mich auf meinem Lebensweg begleiten wird.
  • Ich glaube, dass ich trotz aller Sünden und Fehler, die ich mache, von Gott geliebt, beschützt
  • und geschätzt werde.
  • Ich glaube, dass Gott mich mein Leben lang begleiten wird.
  • Ich glaube, dass Gott der Beschützer und Schöpfer von allem und jedem ist.
  • Ich glaube an die heilige christliche Kirche, sie wird mich mit offenen Armen empfangen, niemanden abweisen, jedem helfen und jedem Glauben schenken.
  • Ich glaube an Gott, dass er mich beschützt.
  • Ich glaube an Gott und ich hoffe, dass er mich nicht alleine lässt.
  • Ich glaube, dass die Kirche, Gott und der Heilige Geist mich mit allem verbinden und mir meine
  • Sünden vergeben.
  • Ich glaube an Gott, dass er immer für mich da ist und mich mein Leben lang beschützt.
  • Ich glaube, dass Gott mich beschützt und dass er immer für mich da ist, wenn ich Hilfe brauche.
  • Ich glaube daran, dass mich Gott immer auf den richtigen Weg hinweisen wird.
  • Ich glaube, dass Gott mich ein Leben lang beschützen wird.
  • Ich glaube daran, dass Gott immer auf mich aufpassen wird und dass er mich nicht alleine lassen
  • wird.
  • Ich glaube, dass es Gott gibt, er alle unsere Sorgen kennt und er alles sieht.
  • Ich glaube, dass, wenn ich auf Gott vertraue, ich nicht alles hinterfragen muss, sondern einfach
  • darauf warten sollte, was er mit mir vorhat.
  • Ich glaube an Gott und dass ich ihm immer vertrauen kann.
  • Ich glaube, dass Gott immer bei mir ist und mir immer zuhört, wenn ich ein Problem habe, und mich vor allem Bösen beschützt.
  • Ich glaube, dass Gott mich mein ganzes Leben begleiten wird und mir Kraft, Mut und Sicherheit gibt.

nachtreffen

Mittwoch, 17.05.2017| in Markus

17-18:30 Nachtreffen mit Fotos und Jugendtreff

kontakt

Esther Philipps

Pfarrerin der Markusgemeinde

Telefon (07231) 7767024

Eine Nachricht senden

 

Ruth Nakatenus

Pfarrerin der Thomasgemeinde

Telefon (07231) 33396 oder (07231) 4247332

Eine Nachricht senden

 

Nadine Kalmbach und Karin Rensch

Pfarramtssekretärinnen

Telefon (07231) 586858

Eine Nachricht senden